Wer braucht schon einen Zweitwagen?

Es ist aus! Unsere Beziehung hielt über 8 Jahre. Es war schön, doch jetzt ist Schluss! 
Gerade erst hatte ich 800 Euro investiert, der Auspuff und so… Dann noch einen Satz nigelnagelneuer Reifen dazu. Und was war der Dank? Das Getriebe streikte nur eine Woche nach dem letzten Werkstattbesuch. Eine erneute Reparatur wäre für mich wirtschaftlicher Unsinn gewesen. Nach 135.000 km hieß es Abschied nehmen und so fährt unser bisheriger Zweitwagen vielleicht wieder notdürftig repariert in Berlin oder Litauen oder wurde in seine Einzelteile zerlegt. Es ist mir gleich.

Ein neuer Zweitwagen muss her dachte ich instinktiv – und mit großem Unbehagen sah ich die Preise auf den üblichen Marktplatzseiten autoscout24 oder mobile.de. Etwas Vergleichbares für wenig Geld war da kaum zu finden – Dieselkrise hin oder her. 

Die Tage vergingen und aus den Tagen wurden schnell 1, 2 Wochen, ohne dass Ersatz da war. Für den Weg zur Arbeit nahm ich ohnehin den Zug, da hatte sich nichts geändert. Zum Freibad tat es auch das Fahrrad und falls es für mich partout nicht ohne Auto ging, verschob meine bessere Hälfte einen Termin oder organisierte eine Fahrgelegenheit für die Kinder zum Sport. Das klappt prima.

Der Gedanke an einen neuen Zweitwagen verblasste mehr und mehr. Schaue ich auf meine Kfz-Ausgaben des letzten Jahres, wird mir warm ums Herz, denn all das entfällt für den Zweitwagen nun auf Dauer: 108 Euro Kfz-Steuer, 242 Euro Haftpflichtversicherung, 95 Euro TÜV, 70 Euro Reifenwechsel+Einlagerung … Das waren allein die Fixkosten, also ohne Reparaturen, Benzin, Abnutzung, Finanzierungskosten, Kosten für zusätzliche Kindersitze usw. 
Das sind handfeste finanzielle Vorteile. Es entfallen aber auch nervenaufreibende Werkstattbesuche oder eigene Reifenwechsel. 

Hast Du auch einen Zweitwagen?

Hast Du schon mal überlegt, wie oft Du Deinen Zweitwagen eigentlich nutzt? Wohnst Du im eher ländlichen Raum oder in der Stadt?

Meine Gemeinde hat ungefähr 10.000 Einwohner. Die großen Carsharing -Anbieter machen daher einen Bogen um uns. Trotzdem funktioniert es für uns auch ohne das zweite Auto.

Meine Freunde in München und Amsterdam kommen ganz ohne eigenes Auto aus. Das sind die Vorteile der Großstadt, in der es gute öffentliche Nahverkehrsangebote bzw. Anbieter wie Car2Go gibt.

Dir hat dieser Spartipp gefallen? Probiere doch auch meinen nächsten aus: „An der Tageszeitung sparen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.