Richtig Sparen – Lerne erfolgreicher zu sparen

Die Macht der Emotionen – Hindernisse beim Sparen

Du möchtest richtig sparen, aber weißt nicht wie? Vielleicht liegt es daran, dass DIr Deine Emotionen im Wege stehen.

Wir fühlen uns glücklich, wenn wir Geld übrig haben und es für eine schöne neue Jacke oder Ohrringe ausgeben. Aber dieses Gefühl hält oft nicht lange an. Um vermeintlich wieder glücklich zu werden, kaufen wir daher bald die nächsten schönen Sachen.

Im Ernst, löst Geld für irgendwann später zurückzulegen denn positive Emotionen bei Dir aus? Eher nicht, denn dafür ist das Thema schlicht zu abstrakt. Du bist jung und die Zukunft ist schließlich noch weit entfernt. Da bleibt sicher noch genug Zeit, um später damit anzufangen.

Die Versuchung dem Shopping nachzugeben ist enorm. Schließlich wirst Du ständig mit Kaufanreizen und Rabattaktionen konfrontiert. Egal, ob dies E-Mail-Newsletter, Werbung im Internet oder Rabattaktionen in Geschäften sind.  Dir wird vorgegaukelt, günstiger als je zuvor shoppen zu können.

Dazu kommt ein sozialer Druck. Ständig werden Dir beispielsweise auf Instagram, Youtube oder anderen Kanälen von Sportstars, Bibi, Dagi Bee und Co. neue Trends vorgestellt mit denen Deine Freunde und Du mithalten möchtet. Dabei ist es völlig egal, ob es um die neuesten Taschen, Brillen oder Sneaker geht. Besonders bei Menschen im jüngeren Alter ist das Bedürfnis weit verbreitet, mindestens gleichwertige Produkte zu besitzen.

Unter dem Strich ist diese Kombination aus starken Impulsen im Hier und Jetzt und die Motivation und Disziplin in Bezug auf spätere Jahre für Deinen Kontostand tödlich. Daher beginnt Sparen im Kopf.

Richtig Sparen – Beherrsche Deine Emotionen

Um den Versuchungen entgegenzuwirken, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Du kannst zum einen Situationen meiden, die Dich in eine Kaufverlegenheit bringen. Trage Dich etwa bei Newslettern aus oder verwende dafür zumindest nicht Deine primäre Email-Adresse. So reduzierst Du automatisch die Zeit, in denen Du Dich mit Sonderangeboten beschäftigst. Lass Deine Kreditkarte daheim und nimm nur etwas Bargeld mit, wenn Du durch die Stadt schlenderst. Verabrede Dich mit Freunden nicht zu einem Stadtbummel oder Shopping, sondern gehe mit ihnen zum Sport oder kocht gemeinsam.

Zum anderen kannst Du ganz gezielt Dein verfügbares Budget verkürzen. Moment, geht es nicht darum, mehr Geld zur Verfügung zu haben? Richtig, aber dieses Geld sollte nicht für kurzfristige Ausgaben genutzt werden.

Richtig Sparen – Setze Dir Sparziele

Damit wären wir bei Deinen Sparzielen. Formuliere ein ganz konkretes Sparziel, etwa ein neues Mountain Bike oder einen Urlaub in Asien.  Je konkreter das Ziel ist, desto einfacher wird es für Dich, dran zu bleiben und eventuell auch Entbehrungen zu akzeptieren.

Wenn Du große, langfristige Ziele hast, fange mit kleinen Schritten an. Ist Dein Ziel etwa ein Finanzpolster von EUR. 5.000, setze Dir ein monatliches Sparziel von sagen wir EUR 300. Stell Dir immer wieder vor, was genau Du mit diesem Geld später machen möchtest.

Erzähle Deinen Freunden von Deinem Ziel. Auch das hebt die Motivation für das Durchhalten. Denn niemand gesteht gerne ein Scheitern.

Richtig Sparen – Dein Konto braucht einen Sparplan

Der einfachste Weg ist ein monatlicher Sparplan. Bevor Du diesen jedoch einrichtest, solltest Du einen Überblick über Deine monatlichen Ausgaben haben. Wie das geht, erfährst Du hier.

Mit deinem Sparplan triffst Du nur zu Beginn einmal die Entscheidung, wie hoch die Sparsumme sein soll. Idealerweise ist der Sparplan so eingerichtet, dass das Geld von Deinem Konto auf ein Tagesgeldkonto abfließt, bevor Du es selbst in der Hand hast. Damit gerätst Du gar nicht erst in Versuchung, das Geld auszugeben, denn es landet nie in Deinem Geldbeutel. Die Sparsumme geht dann Monat für Monat automatisch in die richtige Richtung, ohne dass noch jemand eingreifen müsste. Fange mit kleinen Beträgen an. Wenn am Monatsende regelmäßig noch Geld von Deinem Einkommen übrig ist, erhöhe den Sparplan.

Für langfristige Sparziele solltest Du Alternativen zum Tagesgeld suchen, zum Beispiel einen ETF-Sparplan. Denn Dein gespartes Geld sollte arbeiten und eine zusätzliche Rendite für Dich generieren.

Der folgende Sparrechner ist nur in englisch verfügbar, aber leicht verständlich. Zuerst fügst Du unter „Periodic Savings“ Deine monatliche Sparrate ein. Anschließend trägst Du bei „Number of Months“ die Anzahl der Monate und bei „Annual Interest Rate“ die erwartete Verzinsung/Rendite ein. Du wirst überrascht sein, wie sich langfristiges Sparen lohnt.

Savings Calculator

  Original Size  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.