P2P-Lending – Hexenzeug oder sinnvolles Investment?

P2P-Lending ist gerade sehr hip und so tummelt sich ein Haufen Neulinge auf diversen Plattformen. Wenn ich dann in den einschlägigen Foren Anfängerfragen sehe, habe ich den Eindruck, dass das mit P2P-Lendigung verbundene Risiko den meisten nicht bewusst ist.

Beim P2P-Lending nutzt Du als Investor eine Online-Plattform, auf der Kredite von Kreditnehmern zur Finanzierung angeboten werden. Häufig ist hier ein sogenannter Anbahner (Originator) dazwischengeschaltet, der die Bewertung des Kreditnehmers übernimmt, ihm gegenüber einen Zinssatz festlegt und zunächst die Finanzierung des Kredits aus eigenen Mitteln übernimmt.

Welche Zinsen zahlen Kreditnehmer?

Du findest Kreditkartenzinsen von 13-14% bedenklich? Kreditnehmer bei P2P-Anbahnern zahlen häufig Beträge jenseits von 100% für kurzfristige Kredite. Den höchsten Zinssatz für Kreditnehmer (nicht für Dich), den ich bei Mintos gesehen hatte, waren 850% p.a. bei einem russischen Anbahner. Ethische Skrupel solltest Du also nicht haben, wenn Du in dieser Anlageklasse investieren willst. Die Zinsen unterscheiden sich von Anbahner zu Anbahner erheblich.

Was springt an Zinsen für den Investor raus?

Das hängt von ganz vielen Faktoren ab. Eine Rolle spielt dabei die Kreditwürdigkeit des Schuldners. Eine niedrigere Kreditwürdigkeit führt dabei zu höheren Zinsen. Einen Einfluss hat auch das Land in dem der Kreditnehmer sitzt. Zinsen für Kredite in Zambia oder Moldowa sind höher als Zinsen in Tschechien oder Irland. Wichtig ist auch, ob der Kredit mit einer Rückkaufgarantie ausgestattet ist oder nicht. Für längere Laufzeiten werden ebenfalls meist höhere Zinsen gezahlt.

Kann ich mit P2P-Lending Geld verlieren?

UND OB! Eine Einlagensicherung für P2P-Lending gibt es nicht! Erwirbst Du Kredite ohne Rückkaufgarantie trägst allein DU das Ausfallrisiko – bei Bondora habe ich insoweit in 2017 schlechte Erfahrungen gemacht, denn eine Vielzahl der auf dem Erstmarkt erworbenen Kredite sind damals ohne auch nur eine Zahlung zu leisten, ausgefallen. Auch die allermeisten Immobilienkredite kommen ohne Rückkaufgarantie. Fällt der Kredit aus, kann in der Theorie zwar die Immobilie verwertet werden und sichert so den Kredit ab. Nur das setzt voraus, dass sich zum veranschlagten Preis ein Käufer findet. Die Plattformen Estateguru oder auch Moneything zeigen, dass dem keineswegs immer so ist. Ausfälle von Krediten versuchen die Anbahner in ihr Geschäftsmodell einzupreisen. Eine Garantie, dass das jedem Anbahner gelingt, gibt es nicht. Kredite mit einer Rückkaufgarantie geben daher nur eine Scheinsicherheit. Was taugt im Fall der Fälle die Rückkaufgarantie eines zwei- oder drei Jahre alten hochdefizitären Anbieters aus Kasachstan, Georgien oder Indonesien?

Heißt das nun ich sollte nicht in P2p_Kredite investieren?

Nicht unbedingt. Es kommt darauf an, wie Dein bisheriges Sparverhalten ausschaut. Vorrang sollten stets Investments in ETFs haben. Schau Dir dazu am besten auch meine Seite „Sparplan auf ETFs“ an oder meinen Blogbeitrag „Starte Deinen Sparplan für eine goldene Zukunft noch heute„. In derartige ETFs solltest Du stets die Masse Deiner Überschüsse stecken, die Krümel kannst Du in P2P-Lending investieren. Mehr als 5-10% sollte das nie ausmachen. Bevor Du den ersten Euro auf einer P2P Plattform investierst, solltest Du auf jeden Fall mehr über diese Anlageform und die Vor- und Nachteile der einzelnen Plattformen in diesem Beitrag „P2P-Lending für Anfänger erklärt“ lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.