Sparen ist für die Tonne!

Meine ist schwarz, wird nach oben breiter, riecht definitiv nicht nach Chanel No. 5 und hat einen orangefarbenen Deckel. Bevor Du noch länger rätselst, es geht um meine (Haus)-Mülltonne. Kann man damit Geld sparen? Am Einfachsten ist das, wenn Du Hauseigentümer bist. Aber auch für Mieter geht hier über die Nebenkosten etwas.

Jede Gemeinde erhebt Abgaben für die Abfallentsorgung und diese Gebühren richten sich nach, Du ahnst es vielleicht schon, der Größe Deiner Hausmülltonne. Diese gibt es je nach Gemeinde in unterschiedlichen Standardgrößen. Es beginnt bei 40l und geht in meiner schönen Gemeinde rauf bis zu 240l. Der Preis dafür beträgt nach der Gebührensatzung bestenfalls 64,80 EUR jährlich oder schlimmstenfalls 309 EUR im Jahr. Von außen unterscheiden sich die Tonnen zumindest hier nur an der Deckelfarbe, je nach Größe ist der Tonnenboden tiefer oder höher.

Auszug aus der Gebührensatzung mit den aktuellen Müllgebühren meiner Gemeinde. Große Tonne, großer Preis.

Quillt Dein Müll über am Tag, an dem die Müllabfuhr kommt oder ist noch Platz und Du packst noch etwas Sperrmüll rein, weil Du nicht extra am Wertstoffhof vorbeifahren möchtest? Diese Bequemlichkeit kostet Dich Geld.

Der Wechsel der Mülltonne war bei mir denkbar einfach. Als Familie mit kleinen Kindern hatten wir jahrelang die 120l Tonne. Windeln etc. brauchten viel Platz. Doch mit der Zeit und einer konsequenteren Mülltrennung änderte sich das. Kompost wird konsequent im Garten entsorgt. Papiermüll landet in der kostenlosen blauen Tonne. Der Wertstoffhof liegt auf dem Weg zur Arbeit und plötzlich war die Tonne regelmäßig nur noch mäßig gefüllt. Also auf zur Gemeinde und eine Umstellung beantragt. Die alte (gereinigte) Tonne zum Wertstoffhof gebracht und eine schöne neue 80l Mülltonne nach Hause gefahren. Ein paar Tage später kam dann der amtlich Bescheid, schwuppdiwupp 51,60 EUR gespart und zwar Jahr für Jahr! Das kannst Du auch!

Fazit zu gezieltem Sparen mit der Mülltonne

Also denk daran, die blaue Papiertonne, die gelbe Tonne und in vielen Gemeinden auch die grüne Komposttonne sind für Dich kostenlos! Alles was dort hinein gehört, sollte deshalb auch dort landen und spart Dir direkt oder indirekt über die Nebenkosten Monat für Monat Geld. Für die Küche empfehlen sich beispielsweise solche integrierten Trennsysteme* oder ein freistehendes Trennsystem*.

Ein Auszug des Bescheids meiner Gemeinde über die Müllgebühren nach dem Tausch der Mülltonne.
Bescheid zu Müllgebühren

Kleine Randnotiz

Bei der Erstellung dieses Beitrags bin ich übrigens über folgende nette Randnotiz gestolpert. Abfall wird nach der Abfallverzeichnisverordnung einer von 842 Abfallarten zugeordnet. Liebe Beamte im BMU wir danken Euch dafür von ganzem Herzen – auch für die Erinnerung daran, dass Selbstdurchschreibepapiere (Hey Ihr Teenies da draußen – kennt Ihr das) nicht in die Blaue Tonne gehören. Wer noch eine Bett-Lektüre braucht, dem empfehle ich die eingehende Durchsicht dieser Seite des BMU.

Müll spart übrigenbs auch, wer nachhaltig einkauft oder bewusst auf Käufe verzichtet. Lies dazu auch meinen Beitrag „Richtig Sparen„.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.